Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

February 2022

... komplett irre ...

PutinAtom
® ntv.de

DEMO Sonntag 13:00 Uhr Straße des 17. Juni

NoWar
® Greenpeace.de

Vladimir Klitschko: Act Now

VladimirKlitschko
® ntv LIVE

ESC says Bye Bye Russia ...

EBUTwitter
EBU auf Twitter

K R I E G in Europa ...

Krieg

R. I. P. Karl Winter

KarlWinter
Karl Winter * 13.09. 1949 † 18.02. 2022 (Foto: © Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V.)
Mit Karl Winter ist nun leider schon letzte Woche einer der früheren Inhaber des Xenon Kinos verstorben. Von 1974 bis 1978 hat Karl Winter unser Kino in ein Programmkino umgewandelt. Erst viel später Ende der 1980-er Jahre haben wir ihn als Disponenten des Filmverleihes der Freunde der dt. Kinemathek kennengelernt und viele Kinostarts im Sputnik Kino und Sputnik II Südstern organisiert. Noch 2001 startete »Trembling Before G-d« im Xenon Kino, nachdem er im Forum der Berlinale lief. Vor einigen Jahren, noch vor Corona, war Karl noch im Xenon Kino zu Besuch, um sich das Kino nach der Sanierung von 2014 anzugucken …

Alles nur Theater ...

LastWarning
die Friedensgespräche mit Macron, Biden und Scholz … jetzt der Einmarsch …

Stürme ziehen über Deutschland

tornado

R. I. P. Douglas Trumbull

BladeRunnerEnjoy
Douglas Trumbull * 08.04. 1942 † 07.02. 2022 (Bild: © Blade Runner Warner Bros.)
Nun ist auch noch Douglas Trumbull verstorben. Spezialist für Special Effects und Regisseur von mindestens zwei sehr unterschätzten Filmen.
1968 arbeitete er an den Effekten von Stanley Kubrick Klassiker »2001 - Odyssee im Weltraum«, 1971 an denen von »Andromeda - Tödlicher Staub aus dem All« von Robert Wise, 1977 an denen von Steven Spielbergs »Unheimliche Begegnung der dritten Art« sowie 1982 an denen von Ridley Scotts »Blade Runner.« Ein Sci-Fi- Klassiker nach dem anderen …
1972 inszenierte er seinen ersten Spielfilm »Silent Running - Lautlos im Weltall«, wohl der erste Öko-Science-Fiction Film mit Bruce Dern, der ein Raumschiff mit Kuppeln voller Wälder und Pflanzen der Erde sprengen soll, sich weigert und mit zwei Robotern als Gärtner durch das All treibt. Joan Baez steuerte die Songs »Rejoice In The Sun« und »Silent Running« bei.
»Project Brainstorm« von 1983 mit Natalie Wood, Christopher Walken und der großartigen Louise Fletcher, die ihre Erlebnisse ihres Sterbens auf Magnetband aufnimmt, und somit ein Tape für eine psychologische Kriegsführung erschafft.
Beide Filme gelten als Flops an der Kinokasse. Völlig zu unrecht …

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.