Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

Der ganz grosse Traum
D 2010 • 114 Min. • frei ab 0
Regie: Sebastian Grobler
Buch: Phillip Roth, Johanna Stuttmann
mit: Daniel Brühl (s.a. »Die kommenden Tage« und »Lila Lila« und »Krabat« und »Good Bye, Lenin!« und »Was nützt die Liebe in Gedanken«), Burghart Klaussner (s.a. »Das weisse Band« und »Goethe!«), Justus von Dohnányi, Kathrin von Steinburg, Axel Prahl, Jürgen Tonkel
Kamera: Martin Langner (s.a. »Effi Briest 2008«)
Schnitt: Dirk Grau (s.a. »Lollipo Monster« und »Same Same But Different«)
Musik: Ingo Frenzel (s.a. »Lollipo Monster« und »Goethe!« und »Was nützt die Liebe in Gedanken«), Marco Meister

derganzgrossetraum01

1874: Der junge Englisch-Lehrer Konrad Koch kommt an eine Schule in Braunschweig ...

Konrad Koch wird 1874 am Braunschweiger Martino-Katharineum als Englischlehrer eingestellt. Er erkennt schnell, dass er zu unkonventionellen Mitteln greifen muss, wenn er die Aufmerksamkeit seiner Schüler wecken will. Bei einem längeren England-Aufenthalt hatte Koch neben der Sprache auch das in Deutschland noch unbekannte Fussballspiel kennengelernt. Die neue Sportart soll der Schlüssel zu Herz und Verstand seiner Eleven werden. Er hat Erfolg, erregt damit aber den Argwohn der preussisch gesinnten Lehrerschaft und einflussreicher Eltern. Jetzt müssen die Schüler um Konrad Koch kämpfen, wenn er weiter ihr Lehrer bleiben soll ...

derganzgrossetraum05

der Lehrbetrieb geht preussisch-streng von statten ...

derganzgrossetraum02

Konrad hatte in England das in Preussen unbekannte Fussballspiel kennengelernt ...

derganzgrossetraum04

... und beschliesst es seinen Schülern zu beizubringen ...

derganzgrossetraum03

Fussballspiel wird Bestandteil des Sportunterrichts ...

derganzgrossetraum06

… nebenbei beginnen die Schüler gegen die strenge Erziehung aufzubegehren ...

Dieser Film lief im Xenon im xx