Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

Mein süsser, kleiner Arsch
»Mon beau petit Cul« CH 1997 • 105 Min.
Regie: Simon Bischoff
Buch: Simon Bischoff
mit: Jean Neuenschwander, Monsieur »Le Docteur«, Monsieur Willi, Abdenbi, Mohamed 1, Mohamed 2, Mohamed 3, als Gast: Paul Bowles
Kamera / Bildgestaltung: Simon Bischoff
Schnitt / Montage: Sergio Buzi
Musik: --

monbeaupetitcul monbeaumonbeau2

Herren im Ruhestand haben sich in die marrokanische Hafenstadt Tanger zurückgezogen, um hier Sonne, Meer, Leben, Liebe und Sex zu geniessen - schwulen Sex ... Jean Neuenschwander, Westschweizer, einst Postler, Hoteldirektior, heute Pensionär und Hauptperson des Films. In Tanger hat er sich mit 51 Jahren niedergelassen, um einen sorglosen Ruhestand in Luxus zu geniessen. »Mein süsser kleiner Arsch« ist die Chronik seines Intimlebens, von dem Neuenschwander gerne und ausschweifend - zuweilen fast obvesessiv in seiner Detailtreue - erzählt. Am liebsten schildert er seinen ersten schwulen Sex, seine sexuellen Vorlieben, die Vorzüge und Lieblichkeiten marrokanischer Ärsche, die Genüsse eines gesunden und frivolen Lebens. Simon Bischoff baut seinen Film rund um Neuenschwander auf und zeichnet - von dessen Geschichte ausgehend - ein differenziertes Bild der Schwulenszene von Tanger. Ob es ein Sitten- oder ein Unsittengemälde dieser Welt ist, lässt Bischoff offen. Und genau das ist die Stärke des Films: akribisch, fast ethnografisch leuchtet er die provokative, unangepasste Biederkeit des spätgeouteten Saubermanns Neuenschwander aus. Und überläßt das Urteil anderen ...