Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

Bent
»Bent« UK 1997 • 102 Min.
Regie: Sean Mathias
Buch: Martin Sherman nach seinem gleichnamigen Theaterstück
mit: Clive Owen, Lothaire Bluteau, Brian Webber, Ian McKellen (s.a. »Gods and Monsters«), Mick Jagger, Jude Law (s.a. »Gattaca« und »1 Mord für 2« oder »Oscar Wilde«), Rupert Graves
Kamera / Bildgestaltung: Yorgos Arvanitis (s.a. »Gigola« und »Total Eclipse - Die Affaire von Rimbaud und Verlaine« und »À ma Soeur«)
Schnitt / Montage: Isabelle Lorente (s.a. »Total Eclipse - Die Affaire von Rimbaud und Verlaine«)
Musik: Philip Glass (s.a. »Tagebuch eines Skandals« und »The Hours« oder »Koyaanisqatsi«)

bent01

Berlin 1934: In der Nacht vor dem sogenannten »Röhm-Putsch« feiert man in Gretas Club die letzte Party. Auch der lebenslustige Max liebt das schwule Nachtleben. Obwohl er an seinem Liebhaber, dem Tänzer Rudy, hängt, kann er einem attraktiven SA-Mann nicht widerstehen. Es ist die berüchtigte »Nacht der langen Messer« und Max’ Eroberung - ein Günstling des SA-Führers Ernst Röhm - wird in der Wohnung von Max und Rudy von der SS ermordet. Max und Rudy können fliehen, werden aber von der Gestapo verfolgt und sind gezwungen, im Untergrund zu leben. Berlin und seine Bewohner haben sich verändert. Greta verbrennt ihre Gaderobe und beginnt als Georg ein neues Leben. Max nimmt aus der Illegalität Kontakt mit seinem Onkel Freddie auf. Er schlägt ihm einen Handel vor, der Rudy und ihn sicher über die Grenze nach Amsterdam bringen soll. Aber bevor es dazu kommt, werden sie gestellt und nach Dachau deportiert. Im Zug ins KZ lernt Max von dem Mitgefangenen Horst mit der »neuen Ordnung« zurechtzukommen. Um zu überleben, tut er, was die Gestapo verlangt, veleugnet seine Homosexualität und beteiligt sich an der Ermordung seines Liebhabers. Im KZ schleppen Max und Horst Steine. Von einem Haufen auf den anderen - und zurück. Trotz der Qualen, trotz der strengen Bewachung und ohne sich zu berühren, finden sie einen Weg sich zu lieben. Durch die Verbundenheit mit Horst begreift Max, daß die Beziehung zwischen zwei Menschen weniger die körperliche Liebe als Vertrauen und Nähe wichtig sind. Er lernt auch, daß es neben dem physischen Überleben auch das Überleben des Herzens und der menschlichen Würde gibt ...

bent02 bent03


Max bittet seinen Onkel Freddie ihn und seinen Lover aus dem gefährlichen Berlin nach Amsterdam zu holen ...
Mick Jagger spielt Greta, aus der eines Tages wieder Georg wird, weil die Zeiten zu gefährlich geworden sind ...

bent04

Max lernt im KZ Horst kennen, und sie finden tatsächlich einen Weg unter den Augen der Wärter Sex zu haben, ohne sich zu berühren ...

Dieser Film lief im Xenon im November 1998 bis Januar 1999