Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

The Brandon Teena Story (s. auch die Spielfilm-Version »Boys don't Cry«)
»The Brandon Teena Story« USA 1997 • 89 Min. • engl. OV.
Regie: Susan Muska und Gréta Olafsdóttir
Buch: Susan Muska und Gréta Olafsdóttir
Dokumentation mit: Kate Bornstein, JoAnne Brandon, John Lotter, Tom Nissen und Stimme und Videoaufnahmen von Brandon Teena
Kamera / Bildgestaltung: Susan Muska
Schnitt / Montage: Susan Muska und Gréta Olafsdóttir
Teddy Award Bester Dokumentarfilm Berlin 1998
www.zeitgeistfilm.com


brandonteena brandonteena2

Photos der wirklichen Teena Brandon / Brandon Teena

Anfang Dezember 1993 kommt ein fremder junger Mann nach Falls City, eine ländliche Ortschaft im US-Staat Nebraska. Brandon Teena, 20 Jahre alt, gewinnt mit seinem freundlichen Auftreten und einem jungenhaften Charme rasch Freunde unter seinen Altersgenossen. Doch nur drei Wochen später, am Heiligabend, wird Brandon von zwei seiner Freunde zusammengeschlagen und brutal vergewaltigt. Ihre Wut resultiert aus einer Entdeckung, die sie gemacht haben: dass Brandon in Wahrheit eine Frau ist. Eine Woche später, es ist Sylvester, ermorden die beiden Brandon. Zutage treten dabei in dieser Dokumentation ein erstaunliches Hasspotential in der amerikanischen Provinz, das sich aus Angst vor Homosexualität speist, und das tragische Schicksal eines Menschen, der mit dem »falschen« Geschlecht ausgestattet, seine Identität suchte. Von den Einwohnern dieser abgelegenen Kleinstadt wurde seine Ambiguität jedoch als Verrat empfunden, auf den sie verstört und feindselig reagierten. Noch immer suchen sie nach einer Erklärung für das, was damals bei Ihnen geschehen ist ...

Dieser Film lief im Xenon im März 1999