Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

Anna und Edith
BRD 1975 • 77 Min. • frei ab 0
Regie: Gerrit Neuhaus
Buch: Cillie Rentmeister, Cristina Perincioli
mit: Barbara Stanek, Karin Siefart, Henning Gissel, Randolf Kronberg, Eva Manhardt, Ingrid Hoffmann
Kamera / Bildgestaltung: Nurith Aviv, Jenrietta Lock
Schnitt / Montage: Susann Lahaye
Musik: Rolf Bauer

annaundedith01

die Arbeitskolleginnen Anna und Edith lernen sich näher kennen ...

Anna und Edith arbeiten in einer Versicherungsanstalt. Edith hat ein Verhältnis mit ihrem Chef, der sie ausnutzt. Annas Mann ist dagegen, dass seine Frau überhaupt arbeitet. Nach einem Streit mit ihm reicht es ihr und sie zieht zu Edith. Aus der freundschaftlichen Annäherung der beiden Kolleginnen wird bald eine tiefe Liebe. Im Büro wehren sie sich selbstbewusst gegen ihre Arbeitsbedingungen und nach Feierabend fahren sie mit ihrem roten VW Käfer Cabriolet hinaus ins Grüne. Als der Abteilungsleiter versucht, ihr Lesbischsein öffentlich zu machen und damit seine ehemalige Geliebte zur Kündigung zu zwingen, hat er die Rechnung ohne Annas und Ediths Kolleginnen gemacht …

annaundedith03

schnell wird aus den beiden ein Paar ...

ANNA UND EDITH war der erste deutsche Film, der eine glückliche Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen zeigte. Obwohl Gerrit Neuhaus am Ende die Regie übernahm, ist die kämpferische, witzige und hinreissend gespielte Romanze im Wesentlichen das Werk von vier Frauen: der Autorinnen Cillie Rentmeister und Cristina Perincioli (selbst eine anerkannte Regisseurin), der ZDF-Redakteurin Alexandra von Grote und der Produzentin Regina Ziegler, die damals noch am Beginn ihrer erfolgreichen Laufbahn stand. Gemeinsam brachten sie mit diesem Klassiker des lesbischen Films Bewegung ins männlich dominierte Fernsehen.

annaundedith02

nach Ärger mit dem Chef und Ehemann ziehen die beiden Frauen zusammen ...

annaundedith04

... und damit das erste glückliche lesbische Paar im dt. Fernsehen ...