Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

Nachtblende
»L’Important c’est d’Aimer« F / I / D 1974 • 113 Min. • frei ab 18
Regie: Andrzej Zulawski (s.a. »Possession«)
Buch: Andrzej Zulawski, Christopher Franck nach dem Roman »La Nuit Americaine« von Christopher Franck
mit: Romy Schneider (s.a. »Mädchen in Uniform«), Fabio Testi, Jacques Dutronc, Klaus Kinski (s.a. »Jesus Christus Erlöser«), Guy Maraisse, Zouzou, Sybil Danning
Kamera / Bildgestaltung: Ricardo Aronovich
Schnitt / Montage: Christiane Lack
Musik: Georges Délérue

nachtblende01. nachtblende02

Romy dreht einen Porno, um Geld zu verdienen ... eigentlich ist sie Schauspielerin ...
plötzlich entdeckt sie einen Photographen, der ungefragt Bilder von ihr macht ... sie spricht ihn an ...


»Nein, keine Photos machen, bitte nicht ... Nein, ich bin Schauspielerin, ich kann wirklich was ... nein ... das hier mache ich nur um Geld zu verdienen ...«. Romy Schneider hebt die blutverschmierte Hand, verdeckt ihr Gesicht. Eine Träne rollt. Sie dreht einen Porno, reitet auf dem Darsteller. Den ungebetenen Photographen trifft sie wieder. Ihr Mann gibt den Clown, beobachtet und belauscht, aber unfähig die Liebe zu geben, die sie fordert. Dafür verkuppelt er sie mit anderen, und leidet und verletzt sich damit selbst. Er macht freiwillig Platz, auf einem Klo stirbt er einen einsamen Tod. Der Theaterregisseur, Kinski, homosexuell, geht aber gleich mit zwei Frauen ins Bett, und er weint Tränen am Fenster, wo es keiner sieht, nur die Welt draussen, die den Regen ausweint. Es ist nur wichtig, zu Lieben, so der Originaltitel ... (mein damaliger Text für's Sputnik Kino 1989)

nachtblende03. nachtblende04

verheiratet ist sie mit Jacques, einem lebensschwachen Clown, der ihre Liebe nicht erwidern kann ...
Servais, der Photograph, vermittelt ihr, über den Schauspieler Zimmer, eine Rolle bei einer Theater-Produktion, die gerade Shakespeares Richard III probt ...


nachtblende06

Servais wird zusammengeschlagen ... von Schlägern des Regisseurs

nachtblende05

der reiche, schwule Schauspieler Karl-Heinz Zimmer schläft nicht nur mit den Starlets, sondern hat auch eine Beziehung zu seinem Regisseur ...

Dieser Film lief im Xenon im August 2006