Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

Lost and Delirious
CDN 2000 • 103 Min. • engl.O.m.U. • MPAA: Rated R for strong sexual content involving teens, and language
Regie: Léa Pool
Buch: Judith Thompson, nach dem Roman »The Wives of Bath« von Susan Swan
mit: Piper Perabo (s.a. »Eine Hochzeit zu Dritt«), Jessica Paré, Mischa Barton (s.a. »Julie Johnson«), Jackie Burroughs, Graham Greene (s.a. »Transamerica«), Luke Kirby (s.a. »Mambo Italiano«)
Kamera / Bildgestaltung: Pierre Gill
Schnitt / Montage: Gaétan Huot
Musik: Yves Chamberland

lostanddelirious02 lostanddelirious03

Paulie und Victoria als glückliches Paar ... Mouse beobachtet im Hintergrund, wie Victoria sich von Paulie abwendet ...

Ein Mädcheninternat in Canada. Mary Bradford, genannt »Mouse«, die gerade ihre Mutter verloren hat, ist die Neue auf dem Zimmer von Paulie und Victoria. Paulie, die als Adoptivkind versucht, Kontakt zu ihrer leiblichen Mutter aufzunehmen, und Victoria führen schon seit längerem eine enge (auch sexuelle) Beziehung zueinander, was Mouse sehr schnell herausfindet. Als jedoch Victorias kleine Schwester eines Morgens unvermittelt in das Zimmer stürmt, und die beiden Mädchen eng umschlungen im Bett erwischt, ist die Harmonie dahin. Aus Angst vor ihren erzkonservativen Eltern, sagt Victoria sich von Paulie los, und fängt sogar eine Beziehung zu einem Mitschüler an … Dieses wirft Paulie total aus der Bahn … sie fordert bedingungslose Liebe ein und die Wiederherstellung der alten Beziehung … wie weiland Lady Macbeth schreitet Paulie mit einem kleinen Falken, den sie aufgezogen hat und einem Schwert in beiden Händen, fast schlafwandlerisch zur Tat …

lostanddelirious04 lostanddelirious05


Paulie ist nicht davon abzubringen, Victoria zurückzugewinnen ... Regisseurin Léa Pool und ihre drei Hauptdarstellerinnen

lostanddelirious01

Dieser Film lief im Xenon im Mai und Juni 2002