Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

  • Stonewall (s.a. »Stonewall (2015)«
  • »Stonewall« UK / USA 1995 • 98 Min. • engl.O.m.U.
  • Regie: Nigel Finch
  • Buch: Rikki Beadle Blair nach dem gleichnamigen Buch von Martin Duberman
mit: Frederick Weller (Matty Dean), Guillermo Diaz (La Miranda), Brendan Corbalis (Ethan), Duane Boutté (Bostonia), Bruce McVittie (Vinnie), Dwight Ewell (Helen Wheels)(s.a. »Chasing Amy« und »Dogma«), Luis Guzman (Vito)(s.a. »Magnolia«) Gabriel Mann (Rioter)(s.a. »High Art«)
  • Kamera / Bildgestaltung: Chris Seager
  • Schnitt / Montage: John Richards
  • Musik: Michael Kamen
stonewall01

Matty Dean, ein einfaches Land-Ei, trifft in New York ein ...

stonewall02

hier lernt er La Miranda, eine Puerto-Ricanische Drag Queen kennen ... und lieben, er zieht bei ihr ein ....


Sommer 1969 in New York City. Zeit des Vietnam Krieges und der Mondlandung. Zeit der Flower Power und der freien Liebe. Doch Homosexualität ist in den USA immer noch strafbar. Landei Matty Dean kommt zum ersten Mal in die Stadt. Er gerät ins Stonewall Inn - keine Gay Bar, aber ein Ort, an dem sich viele Drag Queens und Schwule treffen, ohne fürchten zu müssen, gleich von der Polizei zuammengeschlagen zu werden. Matty trifft auf La Miranda, eine puertoricanische Drag Queen, und auf den jungen Ethan, der in einer Gay-Rights-Movement-Gruppe engagiert ist. Matt begreift schnell, daß der Kampf um schwule Rechte nicht mit Ethans harmlosen und passiven Demonstrationen zu führen ist, sondern daß dieser Kampf ganz woanders stattfinden muss ...

stonewall03


in der Christopher Street, vor dem Stonewall Inn, ist die Cruising-Area...


stonewall05


während Matty Dean sich politisiert, und Ethan, einen jungen Aktivisten kennenlernt, bleibt La Miranda zurück ...

Nigel Finch (»Paris Is Burning«, »The Lost Language Of Cranes«) der kurz nach Beendigung der Dreharbeiten an AIDS starb, hat sich mit »Stonewall« ein Denkmal gesetzt. Geschickt verbindet er die politischen Ereignisse um das Stonewall Inn mit einer Liebesgeschichte und garniert alles mit musicalähnlichen Playback-Einlagen. Die sehr subtile Kamera Chris Seagers` und die hervorragende schauspielerische Leistung des ganzen Ensembles lassen uns gebannt wie amüsiert die Geburtsstunde des amerikanischen Gay Pride und den Beginn der homosexuellen Emanzipation miterleben - vielleicht zum ersten Mal.Text: 7. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg 1996

stonewall07

auf Coney Island müssen die Jungs ihre Badehosen mit Handtüchern bedecken, als die Polizei dieses kontrolliert, langt es Matty Dean ... er kehrt nach New York und La Miranda zurück ...


stonewall04

Matty Dean muss zur Musterung, stattdessen geht La Miranda hin, und wird prompt abgelehnt ...

stonewall06

Bostonia (Mi.), die »Mutter« des Stonewall Inn, kommentiert singend das Geschehen ...

stonewall08

in der Nacht in der Judy Garland tot aufgefunden wird, veranstaltet die Polizei schon wieder eine Razzia im Stonewall Inn in der Christopher Street ... doch diesemal ist es zuviel. Die Gäste samt der Drag Queens wehren sich dagegen und schlagen zurück ... An diese legendäre Nacht erinnern die jährlichen CSD-Paraden = CSD = Christopher Street Day

Dieser Film lief im Xenon im Juni 1999 und im Juni 2000