Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

Off Beat
CH 2011 • 95 Min. • frei ab 16 • schwyzerdt. mit dt. Ut.
Regie: Jan Gassmann
Buch: Jan Gassmann, Max Fey
mit: Hans-Jakob Mühlethaler, Manuel Neuburger, Domenico Pecoraio, Vesna-Maria Garstick, Marlise Fischer, Antonio Giello
Kamera / Bildgestaltung: Ramon Giger
Schnitt / Montage: Max Fey, Jan Gassmann
Musik: Jonas Leuenberger, Hans-Jakob Mühlethaler

offbeat01


im Winterkaltem Zürich: Mundart-Rapper Lukas wartet als Karma Kameleon immer noch auf den grossen Durchbruch ...

Lukas schwebt mehr, als er lebt. Als Rapper ist ihm der Durchbruch nicht gelungen. Drogen und Alkohol helfen ihm nur scheinbar darüber hinweg. Dass er mit seinem Musikproduzenten Mischa eine turbulenten Liebesbeziehung hat, soll niemand wissen. Lukas' 16-jähriger Bruder Sämi schämt sich für ihn. Er ist selbst ein Rap-Talent und wartet darauf, Lukas' Platz einnehmen zu können - auch bei Mischa. Auf der Bühne kommt es zum Wettkampf der Brüder, den Sämi gewinnt. Lukas schwankt zwischen Eifersucht und Sorge um seinen kleinen Bruder. Seine eigene Geschichte scheint sich zu wiederholen ...
Jan Gassmann, dessen aufwühlender Dokumentarfilm CHRIGU 2007 auf Festivals begeisterte, war mit seinem Spielfilm-Debüt OFF BEAT 2011 im Berlinale Panorama zu Gast. Was sich zunächst wie ein reisserischer Film über Schwulsein im Hiphop-Milieu anhört, ist in Wirklichkeit eine zutiefst bewegende Geschichte über zwei Brüder, die lernen müssen, gemeinsam zu sich selbst zu finden. Die Musik für den Film stammt von der bekannten Schweizer Hiphop-Band »Mundartisten«.

offbeat02

verkokst und sturzbetrunken kämpft sich Karma Kameleon durch ein Concert in einem kleinen Kellerclub. Im Publikum schämt sich sein 16-jähriger kleiner Brüder Sämi, der unter dem Namen Samsonite selbst Ambitionen hegt ...

offbeat04


offbeat03

der sensible Lukas hat ein Verhältnis mit seinem 20 Jahre älteren verlebten Produzenten ...

Dieser Film lief im Xenon im Februar 2012