Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

Velvet Goldmine
»Velvet Goldmine« UK / USA 1998 • 123 Min.
Regie: Todd Haynes (s.a. »Carol« und »Far from Heaven« und »I'm Not There«)
Buch: James Lyons, Todd Haynes
mit: Jonathan Rhys-Meyers (s.a. »Kick it like Beckham« und »Stonewall (2015)«, Ewan McGregor (s.a. »August: Osage County« und »Beginners« und »The Ghost Writer« und »Männer die auf Ziegen starren« und »I Love You Phillip Morris« und »Little Voice«), Toni Collette (s.a. »Little Miss Sunshine« und »The Hours« oder »Spuren eines Lebens«), Christian Bale (s.a. »Laurel Canyon« und »I'm Not There«), Joseph Beattie (s.a. »Brideshead Revisited«)
Kamera / Bildgestaltung: Maryse Alberti (s.a. »Freeheld« und »Happiness«)
Schnitt / Montage: James Lyons (s.a. »Far from Heaven«)
Musik: Carter Burwell (s.a. »Howl« und »The Kids Are All Right« und »Gods and Monsters« und »Before Night Falls« und »Kinsey«) Nathan Larson (s.a. »Boys don't Cry« und »High Art« und »Tigerland« und »The Woodsman«)


velvetgoldmine01


Glam-Star Brian Slade mit seiner Frau Mandy ...

Das Space-Märchen beginnt - nach einem Ausflug ins 19. Jahrhundert, in dem ein Raumschiff Oscar Wilde (s.a. »Oscar Wilde«) als Findelkind aussetzt und der Starman als direkter Vorfahre und Pate der Glam-Rock-Bewegung ausgewiesen wird - im Jahr 1984. Es ist der zehnte Jahrestag des Verschwindens des einstigen Jugendidols Brian Slade, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere bei einem Konzert seine eigene Ermordung gefeiert hatte und danach untergetaucht war ... Lose inspiriert von der Biografie David Bowies (s.a. »Begierde - The Hunger« und »C.R.A.Z.Y.«) erzählt Haynes von Slades Aufstieg, der Liebe zu seiner Frau, seiner fatalen Obsession mit dem Rock-Junkie Curt und dem Rock ‘n’ Roll Suicide auf dem Höhepunkt des Erfolgs ...

velvetgoldmine02

Brian auf der Bühne ...

velvetgoldmine03

Curt Wilde im Studio ...

velvetgoldmine06

velvetgoldmine05

Dieser Film lief im Xenon im Januar 1999