Xenon Kino Berlin

Filmkunstkino in Berlin-Schöneberg

Die Cannes Rolle - Lions 2006
div. 2006 • 97 Min. • frei ab 12

canneslions2006.01 canneslions2006.02

GOLD: das portugiesische Institut gegen Kindesmissbrauch ... Missbrauch vergisst ein Kind sein Leben lang nicht ...
GOLD: Schlittschuh laufende Priester für das belgische Premium-Bier Stella Artois

Der Wettbewerbsbereich Film gilt auch heute noch, mehr als 50 Jahre nach der Gründung des Festivals, als die Königsdisziplin in Cannes. Allein im vergangenen Jahr wurden in den 29 Filmkategorien fast 5.000 Filme eingereicht. In die engere Jury-Auswahl, die sogenannte Shortlist, kommen jedoch nur rund 10 % der Beiträge. Aus der Shortlist werden im Rahmen einer weiteren Jury-Session die Gewinner, unterteilt nach Bronze, Silber und Gold prämiert. Alle ausgezeichneten Filme werden anschliessend auf der Cannes-Rolle zusammengefasst.
Enttäuschung bei den Deutschen in Cannes.
Nach einem grandiosen Festivalauftakt mit vielen Preisen in den Kategorien Direct und Promo fällt die Ausbeute bei der Königsdisziplin Film mager aus. Waren es im Vorjahr noch sieben Löwen, die nach Deutschland gingen, so konnten diesesmal nur zwei Arbeiten bei der 21-köpfigen Jury punkten. Silber holte DDB Düsseldorf mit den Filmen für VW Fox
(Kampagne »shortbutfun«), einen bronzenen Löwen ergatterte die Hamburger Nordpol mit dem Streifen »Crashtest« für Renault. Beide Arbeiten waren zuerst im Internet gestartet und kamen erst später ins Fernsehen und in die Kinos. »Das Ergebnis ist gerecht, mehr war nicht drin« sagt Frank Dopheide , der in diesem Jahr Deutschland in der Film-Jury vertritt.

canneslions2006.03 canneslions2006.04

GOLD: die Gelben laufen gleich los hin zu den Roten ... nach Carl Orffs Carmina Burana-Klängen
GOLD: so schön ist die Unterwasserwelt in italienischen Waschmaschinen ...


Den Grand Prix vergab die Jury unter dem Vorsitz von David Droga an die Agentur Abbott Mead Vickers BBDO, London, für den Guiness-Spot »Noitulove«. »Wir hatten drei Kandidaten, die für den Grand Prix in Frage gekommen wären,« sagte Jury-Präsident Droga. »Am Ende bekam die Guiness-Arbeit die meisten Stimmen«. Es ist ein überzeugender Spot einer grossen Kampagne, die gleichermassen unterhält wie auch die Menschen begeistert.« Der ursprüngliche Grand Prix Favorit »Big Ad« von Carlton Bier von George Patterson Y&R erhielt Gold, die hoch gehandelten Arbeiten von Honda (»Choir«) und Sony (»Balls«) erhielten gleichfalls Gold. Insgesamt vergab die Jury mit zwölf Löwen weniger Gold als im Vorjahr. Auf der anderen Seite war die Jury grosszügig mit den Silber- und Bronze Löwen. Besonders stark waren in diesem Jahr Grossbritannien und die USA.
Eindeutige Trends vermochte die Jury in diesem Jahr nicht zu erkennen. »Allerdings haben wir viele Hunde, Affen und laufende Finger gesehen« sagte der italienische Juror Pietro Maestri. Seine Empfehlung fürs kommende Jahr: »Wer auf die Shortlist kommen will, sollte furzende Hunde zeigen. Wer Bronze gewinnen will, zeigt furzende Affen. Wer Silber haben will, sollte laufende und furzende Finger einsetzen. Doch wer auf Gold spekuliert, sollte sich etwas neues einfallen lassen ...«
canneslions2006.05 canneslions2006.06

GOLD: Der Chor für Honda Automobile
GOLD: etwas dröge der haushohe Favorit für LCD Fernseher von Sony, zumal dieselbe Idee vorher schon bei den Silbernen Löwen für Tango-Limonade verbraten wurde ...

Die Xenon-Wertung: die beste Cannes Rolle seit Jahren mit einigen wirklich sehr schönen Spots und mit 97 Minuten auch nicht zu lang ...

canneslions2006.07 canneslions2006.08

GOLD: die Versicherungsbranche in Thailand setzt auf 0,0000001 % Wahrscheinlichkeiten. Schön!
GOLD: und das ist vielleicht der lustigste Spot: Filme muss man eben selber sehen, und sich nicht erzählen lassen. Wenn schon nicht im Kino, dann auf Canal+

Die Cannes Rolle 2006 lief im Xenon im Januar 2007